Mitgliederversammlung in der Vulkaneifel

Saisonabschluss im Sonnenschein

Von Stefan Kopp

Von Stefan Kopp

Von Stefan Kopp

Trainingslager 2015 Toskana
Teilnehmer Trainingslager 2015 Toskana

Der Club TdC war zu Besuch bei Uli Schoberer, dem legendären Gründer von SRM! SRM – Schoberer Rad Messtechnik residiert in Lucca und Uli Schoberer öffnete sein Haus, eine eindrückliche Mischung aus Radlabor, Unterkunft für Radprofis , Firmenbüro, Pizzeria und Privathaus. Gleich zu Beginn erlebten wir ein Radsport-Highlight, das die Herzen der Club TdC-Zuschauer höher schlagen ließ und die Stimmung beflügelte: Der zweite Klassikersieg von John Degenkolb in diesem Jahr auf den legendären Pflastersteinen von Paris- Roubaix! Danach gab’s Pizza satt, persönlich zubereitet von unserem Guide Simone, der bewies, dass er es nicht nur als SRM-Experte sondern auch als Pizzabäcker weit bringen wird. Uli selbst sorgte nicht nur für den Wein-Nachschub, sondern ließ uns in einem spannenden Vortrag - reichlich gespickt mit vielen Anekdoten - an der Entstehung, Entwicklung und Bedeutung der Wattmessung im Radsport und seiner Firma SRM teilhaben. Fahrer des australischen Teams Orica und die Teamleitung des afrikanischen Teams MTN-Qubeka bereicherten die Diskussion über das Für und Wider der Leistungsdiagnostik mit interessanten Erkenntnissen aus der Profipraxis. Alles in allem: ein rundum gelungener Auftakt! An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Uli Schoberer für seine Gastfreundschaft!

Das Trainingsprogramm – ein Traum!

Das angestrebte Ziel des Trainingslagers war für alle dasselbe: Grundlagenausdauer! Da das Grundlagenausdauertraining des einen aber andere Grundlagenausdaueraspiranten – je nach Leistungsstand – langweilen oder überfordern kann, gab es erstmals bei einem Club TdC-Trainingslager drei Leistungsgruppen mit je einem eigenen Guide und in Länge und Intensität variierende Strecken. Unser Guide, sportliche Leiter, Ex-Profi und Mann für einfach alles, Mario Kummer, hatte für jeden Tag drei Strecken in verschiedenen Landschaften genau geplant - und teilweise sogar vorher abgefahren! Die Stimmung auf den Touren war immer bestens, das traumhafte sonnige Wetter (kurz-kurz!) beflügelte und so war auch das ein oder andere Strassenloch gut zu ertragen (erstaunlich, dass wir so wenige Platten hatten ... ). Belgischer Kreisel, Lutschen im Peloton, Führen im Wind – nichts war unmöglich. Auf den Touren gab es von Mario und den anderen Guides Tipps, Tricks und kleine (K 3-) Aufgaben, so dass jeder an seinem Fahrstil und Leistungsvermögen arbeiten konnte. Beim Geschicklichkeitstraining am Ruhetag (der somit auch nicht mehr so ganz das ist, was er mal war) konnte jeder sein Spring-, Hüpf- und Gleichgewichtsvermögen testen. Ein besonderes Highlight: die Königsetappe mit 175km/ 2.400 hm nach San Gimignano, wo wir in der wunderschönen Altstadt hausgemachtes Eis von einem Eisweltmeister geniessen durften. Die Energiebilanz dürfte an diesem Tag ausgeglichen gewesen sein ...

Die Abende – Pasta, Wein und Wolken!

Die Abende waren zunächst einmal den geleerten Speichern gewidmet. Die Köche unserer Villa Cheli merkten schnell, dass Radfahrer trotz üppiger italienischer Vorspeisen und Hauptgerichte Nachschlägen nicht abgeneigt sind ... und auch den italienischen Weinen nicht gleichgültig gegenüber stehen. Alle haben aber insbesondere die interessanten und abwechslungsreichen Gespräche bis in die Nacht hinein genossen, die wieder einmal deutlich machten, warum der Club TdC für viele mehr als ein Radsportverein ist. Der letzte Programmslot des Tages gehörte Mario, der – immer im Einsatz – nicht nur die Strecken des Folgetages vorstellte, sondern auch die Leistungsdaten der Teilnehmer, die sich für eine SRM-Leistungskurbel entschieden hatten, analysierte. Die „Wolkendiskussionen“ (die Leistungswerte wurden graphisch in Wolken aufbereitet) erfreuten die Wolkenproduzenten nicht immer, brachten teilweise aber erstaunliche Erkenntnisse über das radlerische Leistungsvermögen und das weitere Trainingsprogramm.

Die Organisation – perfekt!

Es fehlte wirklich an nichts! Vom Radständer für kleine Reparaturen und Putzattacken, über PC-mässig aufbereitete Streckenprofile, bis hin zu Yoga- und Massageterminen (Danke an den Chief Massage Officer, kurz CMO!). Was sich, Karl-Otto, Mario und Ilse hier haben einfallen lassen, das sucht Seinesgleichen!

Mit gestärkter Grundlagenausdauer sind wir nun gerüstet für die Radsaison 2015!

Newsletter bestellen

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben?

Dann tragen Sie sich in unseren Newsletter ein! Ca. 4x im Jahr bekommen Sie dann ganz automatisch unsere aktuellsten Informationen.

Newsletter bestellen