Soziales

50 mal den Waseberg - Radsportjugend in Zeiten von CORONA

Noah Böker (U19), der auch in Corona-Zeiten in London Intervalle fährt - leider nur auf Zwift. 

Auch in Zeiten der Corona-Krise trainieren die Kinder und Jugendlichen der Hamburger Radsportjugend hart und viel – aber die Situation ist eine Herausforderung. 

 

Neben Trainingseinheiten auf dem Rad ist vor allem Training für den Kopf gefragt.

Landestrainer Sebastian Grospitz und auch die Trainer in den Vereinen schreiben zwar weiterhin Trainingspläne, verordnen FTP-Tests, setzen Ziele und bemühen sich um möglichst abwechslungsreiche Ideen für Trainingseinheiten – aber der Umstand, dass keine Wettkämpfe stattfinden, macht allen sehr zu schaffen. 

Wieviel Hoffnung, wieviele Vorsätze, welch hohen Erwartungen hatten einige mit der Straßensaison 2020 verknüpft! Marla Sigmund wollte sich in der Nationalmannschaft beweisen und sich für internationale Wettbewerbe empfehlen. Die U19-Fahrer im zweiten Jahr wollten in der Bundesliga auf sich aufmerksam machen, um eventuell den Sprung in ein semiprofessionelles Team zu schaffen – und die Kids, die 2019 mit dem Radsport angefangen haben, würde so gern mal ein Radrennen fahren. 

Stattdessen: alles abgesagt.

 
„In dieser Situation die Motivation hoch zu halten, ist echt schwierig. Einige stoßen beinahe an ihre Grenzen“, sagt Landestrainer Sebastian Grospitz, der aktuell eher Psychocoach ist, genau wie sein Trainerkollege Leonard Diekmann von der RG Hamburg. „Natürlich gibt es Zwift-Rennen, die eine Abwechslung sind – aber man kann das nicht mit dem echten Rennbetrieb vergleichen.“

 

Ein kleiner Lichtblick: Die Vier-Etappen-Jedermann-Veranstaltung „Tour de Wendland“ wird wohl Mitte Juli stattfinden – und der BDR erlaubt ausnahmsweise U19-Lizenzfahrern, daran teilzunehmen. Einige Zeitfahrveranstaltungen gibt es inzwischen auch. Und die sehr empfehlenswerte Randers Bike Week in Dänemark, ein Mehretappen-Rennen, wird wohl auch stattfinden, dann mit Hamburger Jugendbeteiligung. 

 

Bis dahin muss die Laune mit kleinen Challenges hoch gehalten werden: Vor kurzem kamen einige Jugendfahrer aus Langeweile auf die Idee, einfach mal 50 (in Worten: fünfzig!) mal hintereinander den Waseberg hinaufzufahren (das ist so ein gemeiner 16%-Stich in Hamburg-Blankenese, auch bekannt vom Profirennen der Cyclassics). Nun gut, das wäre nun auch abgehakt ... 

 

… kurzer Nachtrag:

Zwei Jungs haben tatsächlich nachgelegt und sind den Waserberg an einem Tag je 100 (!) mal hochgefahren.

 

Total verrückt!

Spende Leistungsmessung für die Radsportjugend

Die Hamburger Radsportjugend hat mit Marla Sigmund die Deutsche Meisterin 2019 im Einzelzeitfahren U17w in ihren Reihen.

Nach diesem tollen Erfolg ist ihr Ziel für die Radsaison 2020 die Teilnahme an der EM und WM in der Klasse U19.

Zur gezielten Vorbereitung fehlte ihr bisher eine beidseitige Leistungsmessung. Hier haben 5 TdCler spontan ausgeholfen und €800 gespendet.

Damit konnte der Radsportverband die Leistungsmessung beschaffen und Marla zur Verfügung stellen.

Im Mini-Trainingslager auf Mallorca über Weihnachten konnte Marla mit der neuen Messung bereits trainieren.





 

 

Lest hier im PDF anbei was Marla selbst und Alex Böker vom Radsportverband Hamburg zu sagen haben.... 


Spende Leistungsmessung für die Radsportjugend

Download
Spende Leistungsmessung 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.1 KB

 

Hamburger Talente

Der Club TdC fördert die Radsportjugend seines Hamburger Heimatverbandes seit vielen Jahren. Mittlerweile sind über €50.000,- in die Nachwuchsarbeit geflossen. Große Erfolge in der Breite und in der Spitze sind Folge von beeindruckendem ehrenamtlichem Engagement und professioneller Arbeit. Kontinuität und Nachhaltigkeit sind uns in dieser Zusammenarbeit wichtig.

 

Racing Students

Die Teamgründer Christoph Kindle und Alexander Gut entwickelten im Jahr 2008 das Konzept RACING STUDENTS, welches den Hochleistungssport, eine parallele Berufsausbildung sowie den engen Kontakt zur Wirtschaft vereint.
Junge Menschen werden schon während ihrer Schulzeit, ihrer Berufsausbildung oder ihres Studiums und ihrer Zeit als aktive Leistungssportler in Unternehmen eingegliedert. Die Unternehmen profitieren somit von einer interessanten Form der Personalbindung, verbunden mit einem Imagegewinn. Attribute, wie gutes Zeitmanagement, Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen und Teamfähigkeit sind gern gesehene Stärken der Rennfahrer von heute beziehungsweise der Mitarbeiter von morgen.
Der Club TdC hat diese Idee mehrere Jahre unterstützt.

Kontakt

Club Tête de la Course e.V.
Club Tête de la Course e.V.
Club Tête de la Course e.V.

Club Tête de la Course e.V.

Brillkamp 28a

22339 Hamburg

MAIL: info@club-tdc.com